logo cmv2

Singen für den Frieden: 1. Internationale Friedenswoche in Hannover

Singen für den Frieden: Dies ist das Motto der ersten Internationalen Friedenswoche, die vom 3. bis zum 7. August 2022 in Hannover stattfinden wird. Nicol Matt und sein 2018 in Berlin gegründeter und seit 2020 in Hannover ansässiger World Choir for Peace laden Sänger*innen und Künstler*innen aus aller Welt ins HCC Hannover Congress Centrum ein, um gemeinsam ein musikalisches Statement für den Frieden und den Erhalt des Planeten zu setzen.

Im Zentrum dieser Musikwoche steht die Aufführung von John Rutters „Requiem“ am 6. August – jenem Tag, an dem des Atombombenabwurfs auf Hannovers Partnerstadt Hiroshima gedacht wird. John Rutter selbst wird im HCC einen internationalen Chor aus bis zu 1.500 Sänger*innen dirigieren, der sich um den Kernchor des World Choir for Peace formieren wird. Darüber hinaus können bis zu 5.000 weitere Sänger*innen digital von zu Hause aus mitsingen. Begleitet wird dieser gigantische Chor vom World Orchestra for Peace.

Die Teilnahme an dem Konzert steht allen interessierten Chorsänger*innen offen. Für die Region Hannover finden am 9. Juli (13 bis 18 Uhr) und 10. Juli (11 bis 15 Uhr) Präsenzproben unter der Leitung von Keno Weber statt. Probenort ist der Saal der Elsa-Brandström-Schule (Hilde-Schneider-Allee 30, 30173 Hannover). Ergänzend dazu werden ab Juni Online-Workshops mit dem Stay At Home Choir angeboten, bevor dann ab dem 4. August vor Ort mit John Rutter geprobt wird.

Umrahmt wird das Konzertevent von Workshops zu verschiedenen musikalischen Themen. Als Leitende konnten dafür unter anderem die Sänger*innen Angelica Goers, Vera Kimmig und Thomas Hampson, der Vocal Coach David Lee Brewer, die Dirigenten Bengt Ollén und Prof. Thomas Caplin, die Harfenistin Lavinia Mejer, der Hirnforscher Prof. Stefan Kölsch, die Musiktherapeut*innen Katharina und Wolfgang Bossinger, Elke Wunnenberg von „Singende Krankenhäuser“ und Julia Lagahuzere von der Initiative „Opera for Peace“gewonnen werden. Der 7. August steht im Zeichen des generationenübergreifenden Singens: Zum offenen Singen für Familien, den Fachvorträgen zur heilsamen Kraft des Singens sowie einem Galakonzert sind Menschen aller Altersgruppen eingeladen, mit und ohne sängerische Vorkenntnisse. Auch an diesem Tag soll das gemeinsame Musizieren im Fokus stehen.

Die erste Internationale Friedenswoche in Hannover steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Belit Onay und der Deutschen UNESCO-Kommission. Gefördert und begleitet wird sie unter anderem von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, der Stadt und der Region Hannover, der UNESCO City of Music, der Hörregion Hannover, dem Deutschen Musikrat, dem Niedersächsischen Chorverband und dem Singende Krankenhäuser e. V. Ausführliche Informationen zum Programm, zu den Künstler*innen und zumTicketerwerb finden Interessierte auf der Website www.internationalweekforpeace.org. Für Schüler*innen, Student*innen, Menschen mit Behinderung sowie Chorsänger*innen, deren Chor Mitglied in einem nationalenoder internationalen Chorverband ist, gibt es einen Rabatt in Höhe von 40 Prozent.

Kontakt für Rückfragen und weiterführende Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!